Alpines Steinschaf

Grias di!

Wir sind die Alpinen Steinschafe und uns gab es schon in der Steinzeit. Unsere Rasse stammt vom jungsteinzeitlichen Torfschaf ab und dank uns gab es Jahrtausende lang Wolle, Milch und Fleisch. Leider hat man dann so lange viele von uns geschlachtet und die Böcke weggesperrt und kastriert, bis unsere Rasse schließlich auf die „Rote Liste“ gekommen ist.

Wir sind eher von kleiner Statur, dafür aber umso robuster. Außerdem haben wir ein so dichtes Fell, dass wir praktisch wetterfest sind. Das wusste sogar schon „Ötzi“, der berühmte „Mann aus dem Eis“. Auch der hat sich schon mit einer Jacke aus der Wolle unserer Urahnen warmgehalten. Unser preisgekrönter Widder heißt übrigens auch Ötzi.

Etwas ganz Besonderes ist es, wenn bei uns ein neues Lamperl auf die Welt kommt. Jedes hat nämlich eine ganz unterschiedliche Farbe und Zeichnung. Immer wieder eine neue Überraschung! B-ä-h!


Das Alpine Steinschaf ist eine der ältesten und heute noch lebende Schafrasse. Das kleine, drahtige Hochgebirgsschaf war einst im ganzen Ostalpenraum zu Hause und ist heute vom Aussterben bedroht.

Dieses Gebirgsschaf hat sehr dünne, aber kräftige Beine und harte Klauen. Das trittsichere Alpine Steinschaf ist ein Leichtgewicht und bringt nur rund 40 bis 60 Kilo auf die Waage. Es ist zutraulich, lebendig und anpassungsfähig. Der Gesamtbestand der Steinschafe wird heute auf gerade einmal 500 Tiere geschätzt. Eine bedenklich geringe Anzahl.

Das Alpine Steinschaf ist im Programm der Arche Austria (Verein zur Erhaltung seltener Nutztierrassen) aufgenommen.